Dienstag, 9. Oktober 2012

Oktoberfest in Córdoba

Córdoba bzw. Villa General Belgrano, das Ziel, um meinem Heimweh ein bisschen entgegen zu wirken. Und siehe da, es hat gewirkt.
Villa General Belgrano ist sehr touristisch und die Schweiz sowie Deutschland sind hier der Bestandteil, der Touristenatraktion. Jedes no so kleine Geschäft verkauft Bierhumpen mit jeglichen schweizer und deutschen Städtewappen. Es kommt einem Bierthemenpark gleich. Die Cafés servieren Apfelstrudel, die Restaurants haben Sauerkraut mit Wurst auf der Speisekarte. Die Biere schmecken und die Vielfalt ist gross. Obwohl ich gut zugelangt habe fehlen mir noch einige Biersorten und Geschmäcker. Obwohl, das "Mate"-Bier werde ich wohl auch zukünftig getrost beiseite lassen.

Oktoberfest in VGB

Das Oktoberfest in Villa General Belgrano ist eines der grössten Oktoberfeste ausserhalb Deutschlands. Man hört diverse Zahlen und niemand weiss wohl wieviele es wirklich sind, doch mit ca. 150'000 Besucher (dies behauptet zumindest das spanische Wiki) lässt es sich zumindest sehr gut feiern (siehe unten einige Zitierungen von diversen Wiki-Seiten). Das Fest ist aus meiner Sicht eine Mischung aus Gurtenfestival und dem Münchner Oktoberfest. Es ist ein abgesperrtes Gelände (Eintritt 70 Pesos), worin viele verschiedene Bier- und Ess-Stände den Besucher die Gelegenheit bieten alles mögliche zu konsumieren. Man läuft also umher und trinkt Bier oder isst was. Irgendwie scheint jeder, jeden zu kennen und sobald einige Leute ein Gruppenfoto schiessen wollen, gesellen sich alle "Foto Popular" schreiend hinzu. Man trifft Leute, diskutiert eine weile, man verliert sich wieder und plötzlich trifft man sich wieder, an einem der Stände oder auf dem Pissoir (Wie Gurtenfestival halt). Einzig die Masskrüge und dass auch wirklich jeder unmengen von Bier trinkt, erinnert mehr an München. Den Bierkrug muss man vorgängig kaufen, sei es im Dorf oder im "Vorgelände" des "parque cervecero". Für meinen Keramikkrug habe ich 90 Pesos bezahlt.
Den offiziellen Bieranstich (wird täglich durchgeführt) darf man nicht verpassen. Da wird ein Fass bewusst geschüttelt, mit viel Spritzerei geöffnet und dann darf jeder, der es nach vorne schafft ein Schluck ergattern. Das Hauptthema des Festes neben Musik-, Tanzvorführungen und Missenwahl bleibt jedoch das Bier. Und somit probiert man sich halt durch die ganze Biervielfalt. Mein Bierfavorit war das "Pehuén".


Ich kam mit vielen Leuten ins Gespräch, da die Stimmung wirklich sehr ausgelassen ist. Was kriegt man zu hören, wenn man sagt, dass man aus der Schweiz ist... ? "Ahhh... Roger Federer". Nur einer kannte sich auch bei der schweizer Fussball Nationalmannschaft aus und wollte mit mir über Alex Frei sprechen... hmmm... lieber nicht.

Foto Popular
Foto Popular II

 Villa Alpina und Villa Cumbresita

Als Ausgleich zum Bier trinken, gibt es in der Gegend wunderschöne Landschaften zu besichtigen. Villa Alpina ist ein winziges Dörfchen (ca. 5 Häuser), dass mehr für ein Zwischenhalt für die weitere Wanderung auf den Champaqui gedacht ist. Läden hat es keine, jedoch Unterkünfte, um den Berg am nächsten Tag zu besteigen. Der Weg dorthin ist zur Hälfte (ca. 20km) nicht betoniert und sehr hügelig. Mit dem Fahrrad hat man ca. 3.5 Stunden, ist dann aber schweissgebadet.
Villa Cumbresita ist aus Sicht der Umgebung auch ein Besuch wert. Hier hat die Vermarktung und somit der Massentourismus bereits Einzug erhalten. Da das Dorf Verkehrsfrei ist gibts unterhalb des Dorfes ein Parkplatz, wo für das parkieren 40 Pesos bezahlt werden müssen. Es hat Hotels und Ferienhäuser zum mieten, diverse Touristenshops und einige Restaurants mit deutschen und schweizer Spezialitäten. Leider hat es geregnet als ich dort war und somit konnte ich die wunderschöne Umgebung mit Bäche, Wasserfälle und Felsinseln nicht entsprechend geniessen. Kann mir gut vorstellen, hier an einem lauen Sommerabend ein Mate auf einer dieser Felsen zu trinken. Aber der heisse "Chocolate Suizo" mit Apfelstrudel hat auch sehr lecker.

Vor Villa Alpina - noch stehen einige Kilometer bevor

Am Ziel - Villa Alpina

Wasserfälle in La Cumbrecita


Raclette 120 Pesos / Apfelstrudel de la Casa 38 Pesos

Fazit

Wenn man also gerne Bier hat oder die Schweiz vermisst kann ich Villa General Belgrano und die umliegenden Dörfer nur empfehlen. Die Hügellandschaft mit ihren Bächen und die praktisch unberührte Natur sind wirklich wunderschön. Um das wirkliche Argentinien zu erleben ist man hier wohl fehl am Platz, dies war jedoch nicht meine Absicht. Das Oktoberfest ist definitiv ein sehr lustiges Bier-Festival... Doch wie ich erfahren habe scheint auch dieses Festival nicht dermassen Wetterglück zu haben.


La Fiesta Nacional de la Cerveza es la versión argentina de la Oktoberfest de Alemania. Tiene lugar en octubre, desde 1963. Esta convocatoria festiva atrae a miles de turistas durante dos fines de semana consecutivos. Actualmente es la mayor Oktoberfest de Latinoamérica siendo la segunda la de Blumenau.
Artikel Fiesta Nacional de la Cerveza Wikipedia Español

La "Oktoberfest" argentina es la segunda en el mundo, después de la de Munich en Alemania y cada año atrae mas de 150.000 visitantes a la localidad.
Artikel Villa General Belgrano Wikipedia Español

Nach dem Vorbild der Münchner Wiesn entstanden weltweit ähnliche Volksfeste. Zu den größten zählen das Oktoberfest in Qingdao (China) mit rund 3 Mio. Besuchern jährlich, das Oktoberfest in  Kitchener in Kanada mit rund 700.000 Besuchern jährlich und das Oktoberfest in Blumenau in Brasilien mit rund 600.000 Besuchern jährlich.
Artikel Oktoberfest Wikipedia Deutsch


Links:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen