Montag, 19. November 2012

Peninsula Valdés

Mein zweiter Urlaub in Argentinien. Zum Glück waren Steffi und Yves zu Besuch sonst wäre ich vermutlich nie auf die Peninsula Valdés. Schnell B&B Zimmer in Puerto Pirámides reserviert, Flug Bs. As. nach Trelew gebucht (hin und zurück 1'400 Pesos / 280 CHF) und dann konnte es endlich losgehen gen Süden. 4:30 Uhr aufstehen, an der nächst grösseren Kreuzung Taxi angehalten und zum Flughafen Eizeiza (210 Pesos / 45 CHF).
In Trelew den Shuttle-Bus nach Puerto Madryn genommen (80 Pesos) und dort im Café Balcarce auf Mumo (Besitzer des B&B) gewartet.

Die Ferien auf der Peninsula Valdés waren gemütlich, schliesslich war ich es mir gewohnt zu warten. Dies war nämlich ein Bestandteil dieses Aufenthaltes. Grund: Wir hatten kein Auto gemietet und waren somit von Argentinier abhängig. Ein andermal hätte ich wohl in eine Automiete investiert (ca. 2500 Pesos / 5 Tage) und selbstständig die Insel besichtigt. Stattdessen liessen wir uns von Mumo, Hugo oder irgendeinem Freund von Mumo chauffieren. Irgendwie selbsterklärend, dass beim zurückreisen der Freund von Mumo, dann überpünktlich war und wir (aufgrund gut geplanter Zeitreserve) ca. 3h am Flughafen verbrachten. Es sei Erwähnt, dass dort weniger lief als am Flughafen Belp. Schliesslich war auch gerade Siesta. Doch wir waren äusserst dankbar, denn schliesslich kostete uns dieses "Taxi" KEIN Pesos und das bei einer Strecke von ca. Zürich - Bern!



Meine Eindrücke

  •  Die Halbinsel ist riesig und Natur pur, da fährt man kilometerweit ohne irgend ein Haus zu sehen, kein Wunder, ist auch ein Naturreservat
  • Puerto Pirámides (300 Seelen-Dorf) ist komplett auf den Tourismus eingestellt. Die Preise sind gesalzen, doch wenn die Touristenströme am Abend versiegen (unmengen von Tourbusse) ist das Dörfchen sehr gemütlich und ruhig.
  • Walewatching ist halt sehr sehr touristisch und Lunapark mässig, doch was kann man anders erwarten. War trotzdem eindrücklich die Tiere von nahem zu sehen (Es sind Glattwale, genauer Südkaper)
  • Orkas haben wir leider keine gesehen... schade!
  • Pinguine und Seeelefanten... ganz OK, da fehlt halt einfach ein bisschen die Action. Da gefielen mir die Lamas bzw. Guanaco fast besser
  • Die unendlichen Weiten sind eindrücklich... doch das ist vermutlich in der ganzen Pampa von Argentinien der Fall.

Fazit

Definitiv ein Besuch wert. Sich vom Touristenstrom zu lösen kaum möglich. In Puerto Pirámides zu Übernachten kann ich nur empfehlen. Hat für Wohnmobile am Strand sogar "Parkplätze", wo man bei Sonnenuntergang teilweise die Wale vom Ufer aus beobachten kann.


Created with Admarket's flickrSLiDR.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen