Mittwoch, 13. März 2013

Argentinien und Religion

Wer hätte das gedacht... Argentinien wird Papst. Und die ersten Reaktionen von Argentinier die ich hier höre "... es un hijo de puta ...". Die Meinungen sind geteilt, doch grundsätzlich sind Argentinier katholiken und ... sind sie das wirklich?

Quelle: www.ambito.com

Stellvertreter Jesu Christi, die Hand Gottes und der andere Messi(as)

in kürze

Wenn schon der Papst neu Argentinier ist ("Stellvertreter Jesu Christi) muss ich mich doch kurz mit der Religion hier in Argentinien befassen.
Hier zitiere ich kurz wikipedia.org :

Argentinien hat seit dem 20. Mai 1955 keine Staatsreligion mehr, welche davor die römisch-katholische Konfession war. Katholizismus genießt nach der Verfassung aber einen bevorzugten Status. Etwa 90 % der Bevölkerung sind römisch-katholischen Glaubens.                   wikipedia.org
Ok, das mag ja auf dem Papier so stimmen. Doch was ich hier so erlebe, erscheint mir in einem ganz anderen Licht. Hier herscht mehrheitlich Personenkult, jeder nennt seine Religion jedoch katholisch.



Diego und der andere Messi(as)

Der Personenkult zeigt sich bereits mit Diego Armando Maradona. Er gilt hier als Gott. Nicht ungefähr war ja bei einem Tor von Maradona "die Hand Gottes" dabei. Fussball wird hier wie eine Religion gelebt und oft kriege ich hier zu hören: "Man kann seine Frau wechseln, man kann die Religion wechseln, doch <beliebige Fussballmanschaft einfügen> bleibst du immer treu". Ein Hincha zu sein bedeutet hinter der eigenen Mannschaft zu stehen, in guten und schlechten Zeiten. Und obwohl oft behauptet wird, dass jeder Argentinier  ein Fussball Fanatiker ist, habe ich hier auch einige "Atheisten" kennen gelernt.

Wie ein Hincha leidet:


ein ganz interesante Doku hier:
Looking for Buenos Aires (Dokumentation über Fussball)

Und so begann D10S (Dios, 10) seine Fussballkarriere:


Gauchito Gil und Difunta Correa

Hinzu kommen dann noch einige Heilige, diese sind auch allgegenwärtig. Diese werden verehrt und gelten als Glücksbringer. Braucht man irgendwelche Hilfe bittet man diese Figuren danach und erhählt man, was man wollte, muss man an diesen Tagen dieser "heiligen" Personen sich dankbar zeigen sonst riskiert man, dass man das gewünschte verliert. Wieviel dies mit Gott oder katholismus zu tun hat kann ich nicht beurteilen, schliesslich gehöre ich ja nicht diesem Verein dazu. Ich habe das Gefühl, hier wird eine Kultfigur benötigt, um sich in schlechten Zeiten, an etwas festklammern zu können und da man sich ja kein Gottesbild machen darf (10 Gebote), macht man aus Figuren Götter, so einfach geht das (Das goldene Kalb lässt grüssen).

Hier einige Heilige die in Argentinien verehrt werden:
  • Ceferino Namuncura
  • San Cayetano
  • San Expedito
  • Virgen de Lujan
    Gilt als beschützerin der Reisenden


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen