Donnerstag, 6. Juni 2013

Zukunft von Bip-Bip

Noch weiss ich nicht recht was mit Bip-Bip geschehen soll. Am liebsten würde ich den Wagen behalten und weiter herumreisen so oft und so weit ich kann... Doch zwischendurch will ich zurück in die Schweiz und den Wagen einfach 1 Jahr irgendwo stehen lassen geht irgendwie auch nicht (Geschweige denn alle Zollformailtäten, die zu berücksichtigen sind).

Darum hier mein Aufruf

Hat jemand interesse Bip-Bip zu adoptieren?
Wer will das Abenteuer mit Bip-Bip fortführen?
Wer möchte ein Wagen, der fast jeden Luxus bietet: Schlafmöglichkeit, Kochen, Campen, max. zu viert herumreisen, überall hinkommen (4x4) und sein zu Hause immer dabei haben?



Details und Technische Daten

Da mein Vorgänger bereits alles sehr schön und detailliert aufgelistet hat, will ich die Arbeit nicht unnötig nochmals machen, hier die Infos:
Infos über gemachte Arbeiten und Kilometerstand werde ich noch nachliefern.

Preis

Ich habe den Wagen im April zu 13'000 U$D gekauft (davon ca. 1'000 U$D, für Wohnungsmiete als Tausch). Innerhalb von 3 Monate verliert der Wagen kaum an Wert, da der Grossteil des Preises auch das ganze Equipment beinhaltet. Weiter habe ich regelmässig Wartungen durchgeführt. Im Moment steht Bip-Bip in La Paz, in einer von einem Schweizer geführten Garage, um auf Herz und Nieren geprüft zu werden. Mir ist die Sicherheit und somit auch die Instandhaltung sehr wichtig.
Mir ist klar, dass ich trotzdem mit Abschreibungen rechnen muss, doch lieber fahre ich noch weitere 4 Jahre mit Bip-Bip umher und setze alle Hebel in Kraft, um den Wagen einstellen zu können oder Freunden auszuleihen, als dass ich den Wagen unterpreis verkaufen sollte.

Ich rechne somit mit einem Verkaufspreis von 11'000 U$D, verhandelbar.

Ich bin auch nicht abgeneigt den Wagen zu "teilen" (bzw. mit Rückkaufoption) und so evtl. im 2014 wieder weitere Reisen unternehmen zu können. Denn Bip-Bip ist mir ans Herz gewachsen und wie gern würde ich Bip-Bip einfach behalten.

Übergabe

Im Moment Reise ich von Bolivien Nordwärts, ein Verkauf käme also in Peru (Gernze zu Bolivien oder Ecuador) in Frage.

Bitte schreibt mir hier ein Kommentar rein oder meldet euch per Kontaktformular (siehe Linkes Menu).

Auf eine fröhliche Weiterreise.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen