Montag, 14. Januar 2013

último noticias enero 2013

Was der Porteño so hört und liest

Ich dachte mir, dass es vielleicht interessieren könnte was hier in Buenos Aires so für News in den Printmedien und Nachrichten zu sehen sind. Ist nur eine kleine Auswahl zufällig von mir ausgewählt. Wer sich detaillierter informieren will empfehle ich die Seiten ambito, clarin und lavoz.

Verkehr

Metro Linea A (Subte) hat den Betrieb für 60 Tage eingestellt, um die 100 jährigen Wagons auszuwechseln. Das heisst eine Linie von den 6 bestehenden Subte Linien steht nicht zu Verfügung. Eigentlich unvorstellbar und darüber wird im Internet auch heiss debatiert aber wie bei so vielem, bleibt nichts anderes übrig als mit den Unannehmlichkeiten zu leben.

Zudem wurde wieder über die Preiserhöhung der Subte-Tickets diskutiert, obwohl im letzten Januar der Preis bereits mehr als verdoppelt wurde. Im Moment kostet die Fahrt 2.50 Pesos (ca. 0.50 CHF). Doch mich erstaunt dies kaum, schliesslich ist hier die Inflation allgegenwärtig (siehe Punkt Wirtschaft).
In den Nachrichten wurde ebenfalls darüber berichtet wie schlecht der Zustand der Züge ist. Eins ist klar, die Züge die hier verkehren können in keinster Weise mit der SBB verglichen werden. Es wird grundsätzlich abgeraten den Zug zu nehmen. Kein Wunder, dass hier die Micros (Busse, teilweise mit Schlafplätze) das Reiseverkehrsmittel Nummer eins ist.

Wetter

Nummer eins ist im moment auch das Wetter in Buenos Aires. Gut ich kann nicht auf Erfahrungswerte zurückgreifen und weiss nicht ob das immer so ist, jedoch sind jetzt schon fast zwei Wochen vergangen, wo es schön und um die 30°C war. Eigentlich ein Luxus, wenn man dies zumindest mit Nordeuropäische Wetterbedingungen vergleicht. Doch ich selber konnte davon noch spärlich profitieren. Einzig stundenlang draussen bei einem kühlen Bier und im T-Shirt die lauen Sommerabende geniessen, dies hab ich mir schon zu Gemüte geführt. Doch die Badehosen hab ich bisher nur einmal benutzt.



Gesellschaft

Zum Glück wurde ich im jetzigen Sommer von Stromausfälle relativ verschont. Ich hatte im Frühling ja bereits vier mal die Erfahrung damit gehabt. Doch auch Stromausfälle gehören in Argentinien zur Tagesordnung. Wenn man dies niemals erlebt hat, kann man sich die Konsequenzen gar nicht richtig vorstellen. Diesen Bericht hat mich ein bisschen beängstigt... operieren mit Taschenlampen und Handy-Lichter?!? Wenn das nur gut geht!
Bericht von Clarin


Wirtschaft

Dollar

Der Wechselkurs des Dollars ist 4.955 und des blauen Dollars 7.25. BLAU? Was soll das? Dies ist eine längere Geschichte, wenn man nicht schon bescheid weiss, dass man hier in Argentinien nicht einfach Dollars wechseln kann. Ich werde diese Erklärungen in einem späteren Post noch näher ausführen.


Inflation

Nur so nebenbei... In Argentinien herscht Inflation. Die Präsidentin versucht es so gut es geht zu vertuschen bzw. klein zu reden. Doch jetzt wurde veröffentlicht, dass im 2012 eine Inflationsrate von 25% geherrscht hat. Nur als vergleich: in der Schweiz war die Rate in den letzten Jahren zwischen -1% und 1%.
Die Produkte wurden somit im Durchschnitt 1/4 teurer. schon krass!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen